Johanna

Johanna

Johanna ist die Neue in der Klasse. Sie ist mit ihren Eltern erst vor kurzem nach Hamburg gezogen. Ihre Eltern haben ein neues Restaurant aufgemacht, Johannas Vater ist leidenschaftlicher Koch, ihre Mutter kümmert sich um die Organisation und das Geschäftliche. Johanna ist mit gerade einmal 13 Jahren die jüngste in der Bande. Sie zieht sich gerne „alternativ“ an, trägt bei jedem Wetter schwere Stiefel, hat mehrere Piercings und steht auf Heavy Metal Musik. Vor allem aber ist sie eine große Tierfreundin. Wenn es nach ihr ginge, hätte sie einen ganzen Zoo, aber das erlauben ihre Eltern nicht. So bleibt ihr nur ihre zahme Ratte Filippo, die sie überall mit hinnimmt. Sie ist eigentlich nicht auf den Mund gefallen, nur wenn sie Kokos Bruder Konstantin begegnet, kommt sie ins Stottern oder sagt gar nichts, denn in den ist sie ein bisschen verknallt.

Marek

Marek ist gebürtiger Pole, aber da er bereits mit 3 Jahren mit seinen Eltern nach Deutschland kam, spricht er akzentfrei deutsch. Er ist 13 wie Johanna und geht mit ihr, Koko und Lukas in eine Klasse. Marek hat noch eine 7-jährige Schwester, Justina, auf die er manchmal aufpassen muss. Obwohl auch Koko recht sportlich ist, kommt doch keiner der vier an Marek heran, der ein begeisterter Fußballer und Schwimmer ist. Auf sein Mountainbike, für das seine Eltern lange gespart haben, ist er besonders stolz und schließt es immer mit mindestens zwei Schlössern ab, wenn die Freunde unterwegs sind. Seit kurzem lernt er Taekwondo, wobei ihm seine Eltern schon angedroht haben, dass er das wieder aufgeben muss, wenn seine Noten nicht besser werden. Die Schule ist für Marek nicht oberste Priorität und zu seinem Glück hilft ihm Koko bei den Mathehausaufgaben. Sprachen allerdings liegen ihm, Englisch und Latein sind neben Sport seine besten Fächer.

Lukas

Lukas ist 14 und somit der älteste der vier Detektive. Er wohnt mit seinen Eltern neben Konstanze, die mit ihrem Bruder Konstantin bei ihrer Mutter lebt. Die zwei kennen sich solange sie denken können, und ein bisschen schwärmt Lukas auch für seine hübsche Nachbarin, doch das mag er nicht zugeben. Auch ärgert ihn, dass Koko immer noch zwei Zentimeter größer ist als er. Lukas ist ein begeisterter Bastler. Er geht nie ohne sein Multifunktionstaschenmesser aus dem Haus, kann so ziemlich alles reparieren, was ihm in die Finger kommt, und bastelt auch gerne nützliche kleine Gimmicks, die die Freunde für ihre Ermittlungen gebrauchen können. Seine besondere Leidenschaft sind aber Modellschiffe, die er selbst baut und die dann den Schwimmtest auf der Alster bestehen müssen.

Koko

Koko heißt eigentlich Konstanze, aber den Namen mag sie gar nicht. Sogar die Lehrer haben sich mittlerweile angewöhnt, sie Koko zu nennen. Sie ist 13 und wohnt mit ihrem älteren Bruder und ihrer Mutter neben Lukas. Da ihre Mutter arbeiten muss, hat sie nicht so viel Zeit für ihre Kinder. Daher hat Koko ein besonderes Verhältnis zu ihrem geliebten Opa Jost, bei dem sie von klein auf viel Zeit verbracht hat. Sie hat kurze, blonde Haare und ist ziemlich sportlich, auch wenn sie das Basketballtraining gerne mal schwänzt, wenn ihr ein spannendes Buch in die Hände fällt. Sie ist nämlich eine richtige Leseratte. In der Schule hat sie nur gute Noten, obwohl sie nicht viel dafür tun muss. Darum beneiden sie ihre Freunde. Sie hat sich selbst das Programmieren von Webseiten beigebracht und kennt sich mit Computern bestens aus.

Opa Jost

Opa Jost

Opa Jost ist zwar der Großvater von Koko und Konstantin, aber auch die anderen Kinder nennen ihn nur Opa Jost! Der waschechte alte Hamburger war früher technischer Leiter im Rathaus der Stadt. Nun ist Jost Paulsen Rentner und verbringt die meiste Zeit für sich auf seinem Hausboot, der „Anni II“ , auf der er gern Buddelschiffe bastelt. Anni war der Name seiner verstorbenen Frau. Das ehemalige Ausflugsschiff dient auch als Treffpunkt für die Alster-Detektive. Hier haben sie sich unter Deck eine eigene „Zentrale“ eingerichtet. Über den häufigen Besuch der Kinder freut Opa Jost sich natürlich sehr, und er ist gern bereit, die Gruppe bei ihren Abenteuern zu unterstützen.

Jörg Strasser

Jörg Strasser ist Abgeordneter der Hamburgischen Bürgerschaft und Anwalt. Strasser lebt mit seiner Freundin und den beiden gemeinsamen Söhnen nicht weit von der Innenstadt entfernt. Er ist in die Politik gegangen, weil es ihm wichtig war, sich für andere Menschen und deren Sorgen einzusetzen. Häufig ist er in seinem Stadtteil unterwegs, um mit den Leuten ins Gespräch zu kommen. Seit die Alster-Detektive ihn in ihrem ersten Fall kennengelernt haben, ist Herr Strasser für die vier eine verlässliche Verbindung zum Rathaus. Durch seine zwei Berufe und seine fast 50 Lebensjahre, die er fast ausschließlich in Hamburg verbracht hat, kennt er unglaublich viele Leute in der Stadt. Da er die Juniordetektive schätzt, kann er ihnen viele Türen öffnen, und scheut sich andererseits nicht, die vier das eine oder andere Mal selbst um Hilfe zu bitten.

Jörg Strasser

Kommissar Klaus Bredeke

Kommissar Klaus Bredeke

Kommissar Klaus Bredeke ist Beamter des Landeskriminalamtes (LKA) und ein treuer Freund der Alster-Detektive. Der gutaussehende, ledige Mittvierziger, mit der tiefen Stimme, strahlt eine natürliche Autorität aus und muss den kriminalistischen Nachwuchs auch schon mal in seine Schranken weisen, hat aber für die Beobachtungen und Fragen der Kinder immer ein offenes Ohr. Als Polizist besitzt auch er einige gute Kontakte in Hamburg, die für die Recherchen der Alster-Detektive immer wieder hilfreich sind.

Luise Mayer-Kiesewetter

Luise Mayer-Kiesewetter ist eine Bürgerschaftsabgeordnete, die die Alster-Detektive durch Herrn Strasser kennnengelernt haben. Die ausgebildete Krankenschwester arbeitet neben ihrem politischen Engagement in einem Krankenhaus als Pflegedienstleitung. Sie ist 39 Jahre alt, verheiratet und hat eine Tochter im Kindergartenalter. Jörg Strasser kennt sie, da beide in der selben Fraktion sind. Frau Mayer-Kiesewetter ist dort die innenpolitische Sprecherin. Somit ist sie für die Belange der Polizei, Feuerwehr und ähnliche Bereiche zuständig und ihre Wege kreuzen des Öfteren die der Alster-Detektive. Die Katzenliebhaberin und -besitzerin, die als Jugendliche in der freiwilligen Feuerwehr war, hat ein freundliches und mitfühlendes Wesen, kann aber sehr resolut auftreten und ihren Standpunkt verteidigen, wenn ihr jemand quer kommt.

Luise Mayer-Kiesewetter

Filippo die Ratte

Filippo

Filippo ist Johannas zahme Ratte und das tierische Ehrenmitglied der Alster-Detektive. Er liebt es, am Kopf gekrault zu werden und ist ausgesprochen neugierig – eine Eigenschaft, die er mit seinen vier menschlichen Freunden gemeinsam hat.

Thorsten Grabe

Thorsten Grabe geht in die gleiche Klasse wie die vier Freunde und ist allgemein nicht sehr beliebt. Er spioniert den Detektiven hinterher und versucht sie auch mal reinzulegen, scheitert aber dabei. Thorsten lässt sich sehr beeinflussen von seinem Vater, dem Journalisten …

Herr Grabe

Herr Grabe ist bei einem Boulevard-Blatt beschäftigt und immer auf der Suche nach Sensationsstorys. Gleich in der ersten Folge rückt er Johannas Eltern auf den Pelz, doch zum Glück können die Alster-Detektive den wahren Schuldigen entlarven und Herrn Grabe somit den Wind aus den Segeln nehmen.

 

Edwin Löbbert

Edwin Löbbert führt nach außen hin ein Tierheim, für das er auch Spenden sammelt und macht sich für eine Lockerung der Kampfhundeverordnung stark, ist in Wahrheit aber ein skrupelloser Hundezüchter und Steuerhinterzieher.

 

Rainer Claasen

Rainer Claasen ist Besitzer eines Chemieunternehmens und wurde als Experte im Umweltausschuss der Bürgerschaft befragt. Er ist nach außen hin sehr freundlich und engagiert, lässt aber, wie die Alster-Detektive ihm nachweisen können, heimlich Giftmüll-Fässer seiner Fabrik in Hamburger Gewässern und im Hafen versenken.

 

Walter Brant

Walter Brant ist Fleischgroßhändler und wird von den Alster-Detektiven des Betrugs überführt: er handelt mit abgelaufener Ware, die er mit neuen Etiketten versieht um sie zu verkaufen. Er ist ein Choleriker und nur auf seinen finanziellen Vorteil bedacht.

 

Frau Braakensen

Frau Braakensen gehört das Lack-Haus, eine Autolackiererei, die auch Lacke und Farben aller Art verkauft. Sie hat, um den Umsatz zu erhöhen, drei jugendliche Sprayer engagiert, Autos in der Umgebung zu besprühen.

 

Frank „Fränkie“ Mutzke & Uwe Schmidt

Frank „Fränkie“ Mutzke und sein Kumpel Uwe Schmidt sind spezialisiert auf den Diebstahl von Elektro-Geräten, aber da der Weiterverkauf so mühselig ist, probieren sie sich neuerdings als Schutzgelderpresser. Dem Besitzer des portugiesischen Restaurants gegenüber geben sie sich als Mitglieder einer Mafia-Organisation aus, doch tatsächlich sind die beiden nur zwei kleine Lichtchen, von denen mindestens einer auch noch der Spielsucht verfallen ist.

 

Karl-Heinz Stiegler

Karl-Heinz Stiegler ist ein übereifriger Wachmann bei einem Gebrauchtwarenhandel, der den Alster-Detektiven erst bei Eintreffen der Polizei widerwillig glaubt, dass sie keine Sprayer sind, sondern diese im Gegenteil aufspüren wollen.

 

Paula & Jimmy

Paula und Jimmy sind das Inhaberteam einer Künstleragentur in Wandsbek. Allerdings liegt ihnen weniger am Wohlergehen der Künstler in ihrer Kartei, sie setzen sie vielmehr gezielt als Taschendiebe ein. Anna muss Besuchern für die beiden während Konzerten und Straßenfesten Handys und Portemonnaies aus den Taschen ziehen und die Beute abliefern – um „Schulden“ für die Kosten der Agentur zu tilgen. Anna ist aber nicht nur Täterin, sondern auch Opfer. Sie ist letztendlich froh, als die Alster-Detektive ihr und dem Agenturduo auf die Schliche kommen.

 

To Top